Zurück
Vorheriger Beitrag: Veranstaltung: Lesung – „Hass im Netz“
Nächster Beitrag: Es wär wegen der Freiheit und der Sicherheit…

Vergiftungsinformationszentrale

Erstellt am: 12.06.2016 | von: Flo | 1 Kommentar

Es gibt viele Möglichkeiten, sich zu vergiften. Bei Kindern besteht noch eine größere Gefahr durch Unachtsamkeit, Unwissenheit, Neugier.
Was tue ich z.B. wenn ein Kleinkind Zigarettenwasser trinkt oder ein paar mir unbekannte Beeren schluckt?

Die Rettung zu rufen ist natürlich bei Verdacht auf Vergiftung nicht verkehrt.
Bis die Rettung da ist, oder vielleicht sogar gleichzeitig mit dem Notruf (durch einen weiteren Anwesenden), kann darüber hinaus bei der Vergiftungsinformationszentrale angerufen werden.

Dort stehen genau dafür geschulte Fachkräfte zur Verfügung, die über die Risiken einer Vergiftung und Möglichkeiten, die ein Ersthelfer bei einem Vergifteten hat, informieren. Je nach eingenommener Substanz, Menge, Alter/Körpergewicht etc. ist oft ein ganz anderes Verhalten angesagt.

Ein Anruf dort ist kostenlos. Die Nummer im Handy einzuspeichern ist empfehlenswert.

VIZ Österreich: +43 1 406 43 43

Kommentare


Dankeschön für die Info! Habs gleich abgespeichert 😉


Kommentar schreiben

Kommentar